Immobilienfinanzierung

Bei der Immobilienfinanzierung kann man eine Reihe von Fehlern begehen, durch die erhebliche finanzielle Zusatzbelastungen entstehen können, die im Vorfeld nicht einkalkuliert wurden. Oft kommen solche Fehler vor, die sich immer bei Bauherren und Immobilienkäufern auftreten, obwohl sie seit vielen Jahren bekannt sind.

Drei von diesen Fehlern sind besonders oft vorzufinden und besonders wichtig:

Den wohl häufigsten Fehler bei der Immobilienfinanzierung bildet der zu wenig Anteil von Eigenkapital. In diesem Fall sollte man mit besonders hohen Zinssätzen rechnen, denn die Banken müssen sich gegen das Risiko der Zahlungsunfähigkeit des Kreditnehmers schützen. Da oft auch noch die Kaufnebenkosten wie zum Beispiel Notar oder Makler mit finanziert werden, überschreitet die Kreditsumme den Wert der Immobilie, die die Bank im Falle eines Notverkaufs bekommen könnte. Mit gleichem Risiko soll auch der Kreditnehmer rechnen: Wer über nur sehr wenig oder gar kein Eigenkapital in der Immobilienfinanzierung verfügt, kann bei kurzfristigem Wiederverkauf des Gegenstandes sogar weniger als die Restschuld bei der Bank herausbekommen, was zusätzliche Schulden bedeutet.

Bei Bauherren tritt häufig der Fehler auf, dass der Finanzierungsbedarf im Voraus nicht richtig kalkuliert wurde, was später zu höheren Kosten führt als ursprünglich geplant. Aus diesem Grunde sollte man die Kosten im Voraus genauestens aufstellen und durchrechnen.

Ein weiterer Fehler bei der Immobilienfinanzierung bildet die zu hohe monatliche Kreditbelastung. Viele Käufer berechnen zu knapp und verschätzen sich mit dem monatlich notwendigen Geld für Fixkosten wie Lebensmittel, Hausnebenkosten, Auto oder Versicherungen.

Berechnung der Immobilienfinanzierung:
Die Finanzierung einer Immobilie sollte möglichst genau im Vorfeld geplant sein, um unangenehme Überraschungen zu vermeiden. Aus diesem Grunde empfiehlt es sich die Nutzung eines Baufinanzierungrechners bzw. Finanzierungrechners. Baufinanzierungsrechner geben dem Kunden einen Überblick über seine finanziellen Möglichkeiten und beantworten viele Fragen, die in einem solchen Fall vorkommen, wie zum Beispiel: die Höhe der monatlichen Belastung, die Höhe der tragbaren Belastung, Dauer der Abzahlung, Nebenkosten, usw.
Um ein Darlehen bzw. einen Kredit günstig erhalten zu können, sollte man auch die verschiedenen Angebote verschiedener Anbieter miteinander vergleichen. Darüber hinaus kann man auch die Hilfe eines Finanzierungsmaklers in Anspruch nehmen, der die günstigsten Angebote einholen kann und diese dem Kunden vorlegen und erklären. Hier sollte man darauf achten, dass der ausgewählte Berater kompetent und zuverlässig sein sollte.